Drucken

Unser Schulprofil:

Die Volksschule 10 ist eine Ganztagsschule in getrennter Abfolge ( gemeinsam mit der Volksschule 9) in der Theodor-Körner-Schule im Stadtteil Waidmannsdorf in Klagenfurt. Die Theodor-Körner-Schule gibt es seit 1957 und gehört zum “Schulzentrum Waidmannsdorf” mit der NMS2, und SeF. Die Schule befindet sich in einem ruhigen Wohngebiet mit vielen Einfamilienhäusern und Wohnblöcken, die sich von der Villacher Straße bis zur Sattnitz und bis zum Wörthersee erstrecken.

Die Volksschule 10 besteht aus 14 Klassen ( 11 Montessoriklassen und 2 Deutsch/Italienisch-Klassen und einer Inklusionsklasse - derzeit 316 Schüler und Schülerinnen.

An der Volksschule 10 sind 32 StammschullehrerInnen beschäftigt.

Ausstattung der Schule: Schülerbibliothek, Werkräume, zwei Turnsäle, Sportplatz, Schulpark.Weiters ist jede Klasse mit einem PC mit Internetanschluss ausgestattet.

In 11 Klassen wird nach der Montessoripädagogik unterrichtet:

Einen wichtigen Teil des Alltags unserer Klassen bildet die Freiarbeit. Das Anliegen der Freiarbeit geht weit über das Vermitteln von Wissensinhalten hinaus. In ihr erfahren die Kinder eigene Wege zur Aneignung von Welt. Sie bietet den Kindern die Möglichkeit, das eigenverantwortliche Lernen zu lernen.

Die Kinder wählen ihren Lerninhalt selbständig. Maria Montessori ging davon aus, dass jedes Kind sensible Phasen oder Phasen erhöhter Empfänglichkeit durchlebt, die das Kind von innen heraus motivieren, einen Sachverhalt verstehen zu wollen. Die Vielfalt der Lernangebote in der vorbereiteten Umgebung lassen den Spielraum, auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes der Gruppe Rücksicht zu nehmen. Durch die Wahl eines Materials bestimmt das Kind nicht nur einen Lerninhalt, sondern auch den Schwierigkeitsgrad der Aneignung. Auch über das Lerntempo und die Sozialform kann das Kind selber befinden: will es allein, mit einem Partner oder in einer kleinen Gruppe arbeiten.

Durch dieses hohe Maß an Eigenverantwortung soll das Kind zu einem selbstbewussten und selbstbestimmten Menschen heranwachsen. Dabei sind die Montessori-Materialien und entsprechende Räumlichkeiten als sogenannte “vorbereitete Umgebung” unabdingbare Voraussetzungen.

Der gebundene Unterricht ist als eine Ergänzung zur Freiarbeit zu verstehen. Mit ihm sollen die Lernbereiche abgedeckt werden, die in der Freiarbeit nicht ausreichend erarbeitet werden können, weil sie ein gemeinsames Lernen und Arbeiten verlangen.

In zwei Klassen wird Italienisch in einem Ausmaß von 5 Wochenstunden integrativ und als Arbeitssprache in allen Gegenständen mit einer Nativespeakerin angeboten – Spielerisches und lustbetontes Erleben und Erlernen einer Fremdsprache - Frühes Sprachenerlernen als Forderung der BildungsministerInnen der EU – Erwecken des interkulturellen Bewusstseins speziell im Alpe-Adria-Raum - Förderung gesellschaftlicher Werte wie Offenheit, Toleranz und Respekt – Pflege von Partnerschaften mit italienischen Schulen.

Alternative Leistungsbeurteilungen

in den Montessoriklassen "Direkte Leistungsvorlage" in den 1.Klassen und im ersten Semester der 2.Klassen.

Die gesetzliche Grundlage sieht vor, dass in der Primarstufe ab dem Schuljahr 2019/20 eine Ziffernbenotung mit einer schriftlichen Erläuterung zu erfolen hat. (2. - 4.Klassen)

 

Die Volksschule 10 legt großen Wert auf: “Bildung gemeinsam gestalten”.

Handlungsorientiertes Lernen - Eingehen auf die Einzigartigkeit der SchülerInnen – die unterschiedliche Förderung für unterschiedliche Fähigkeiten – Kreativität – Integration – Gender – sprachliche Vielfalt.

“Learning to know” – Sachkompetenz; “

Learning to do” – Methodenkompetenz;

“Learning to live together” – Sozialkompetenz;

“Learning to be” - Selbstkompetenz

 

auf

Montessori-Pädagogik

 

und

Italienisch