Drucken

....weil wir Stille brauchen

Der Wald gönnt uns eine Pause vom Alltag mit Maschinen und Bildschirmen und macht uns sensibel für neue Erfahrungen.

....weil die Farben des Waldes einladen

Der Wald mit seinen Naturfarben und den unendlich vielen Grün- und Brauntönen regt unsere Fantasie an.

 ...weil das Wetter Stimmungen in uns erzeugt

Wir erleben hautnah einen wunderschönen Sommersonnentag oder die Stille eines grauen Regentages und die Romantik eines verschneiten Winterwaldes.

...weil wir bei spannenden Spielen mit Materialien aus dem Wald gemeinsam lachen und staunen können und spielerisch Zusammenhänge erkennen.

....weil wir mit geschlossenen Augen und geschärften Sinnen einen Baum ganz anders SEHEN.

.....weil es so viel zu entdecken und zu hinterfragen gibt!

 

Der Wald als inhaltlicher Gegenstand, didaktisches Mittel und Ort des Geschehens!

  • Verständnis wecken
  • Vertrauen stiften
  • Zum Handeln motivieren
  • Im Bewusstsein verankern
  • Augen und Herzen öffnen
  • Natürliche Grenzen erfahren

Die alten Dakota...

wussten, dass das Herz eines Menschen, der sich der Natur entfremdet, hart wird.
Sie wussten, dass mangelnde Ehrfurcht vor allem Lebendigen und allen, was da wächst, bald auch die Ehrfurcht vor dem Menschen absterben lässt. Deshalb war der Einfluss der Natur, die den jungen Menschen feinfühlig machte ein wichtiger Bestandteil ihrer Erziehung.

aus: "Weißt du, dass die Bäume reden?"
Luther Standing Bear


  • Sag es mir und ich werde es vergessen!
  • Zeig es mir und ich werde mich erinnern!
  • Lass es mich tun und ich werde es behalten!

Konfuzius


Das Erleben der Natur vor der eigenen Haustür, der bei uns vorkommenden Ökosysteme und Kleinlebensräume soll die Zusammenhänge und die Rolle des Menschen für diese aufzeigen und die Wichtigkeit eines gelebten Naturverständnisses vermitteln.

Nebenbei passiert über das Naturerlebnis ganzheitliches Lernen mit Herz, Hand und Hirn, daraus resultiert eine nachhaltige Wissensvermittlung und Umweltbildung. Lebensqualität sichern und den Planeten für nachfolgende Generationen schützen und bewahren.

Durch gruppendynamische Spiele auf Basis der Erlebnispädagogik können verschiedene Positionen in der Gruppe eingenommen werden. In diesem Kontext bekommt jeder(e) die Möglichkeit seine vermeintlichen Schwächen als Stärken zu präsentieren und so über sich hinaus zu wachsen und einen wertvollen Beitrag an der Gemeinschaft zu vollbringen.

In der heutigen schnelllebigen Zeit bedarf Natur Interpretation, um im Augenblick anzukommen, und Zeit um als Heilraum wirken zu können.

Nur was ich kenne, kann ich auch schätzen!

Was mir persönlich aber neben der Wissensvermittlung und der gruppendynamischen Arbeit am meisten Freude macht ist, wenn ich sehe, wie Kinder die Natur als Erholungs- und Regenerationsraum für sich entdecken und erobern. Die Natur als Spiegel der Seele wahrzunehmen, die uns hilft, innere Vorgänge zu begreifen und zu verarbeiten. Die uns Mut schöpfen lässt und Kraft und Ruhe gibt, uns staunen lässt über die Vielfalt und Einzigartigkeit in der Natur. In einer Zeit der künstlichen Dauerberieselung aller Sinne, eine großartige Ressource. Menschen, die diese heilsame Kraft schon in der Kindheit für sich erschlossen haben, können ein ganzes Leben darauf zurückgreifen.

Bis bald im Wald!

Mit Freuden blicke ich auf dieses Waldjahr zurück, die Kinder haben sich rücksichtsvoll und kooperativ verhalten. Als Abenteurer konnten wir im Wald gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen.